21 Tage um glücklicher zu sein als je zuvor: #16 “Ernährung”

21 TageTag 16:
„Ernährung“
Über die Ernährung lässt sich sehr leicht Einfluss nehmen auf unsere Stimmung. Damit besteht eine direkte Verbindung zwischen dem was wir täglich essen und dem Gefühl glücklich zu sein. Das beginnt mit den sehr einfachen Tricks wie zum Beispiel einem Stück Schokolade, um die eigene Stimmung zu heben. Über den gestiegenen Blutzuckerspiegel und das enthaltene Tryptophan (aus dem im Gehirn das bekannte Glückshormon Serotonin gebildet wird) fühlen wir uns tatsächlich besser. Depressive Menschen haben einen messbar sehr viel niedrigeren Serotoninspiegel, die Zufuhr von Nahrungsmitteln mit hohem Tryptohangehalt, wie Schokolade, Bananen oder Feigen funktioniert also, wenn da nicht auch noch diese Kalorien wären.

Aber auch ein gleichmäßiger Blutzuckerspiegel hilft. Wenn immer ausreichend Energie zur Verfügung steht, fühlen wir uns einfach besser. Das lässt sich relativ einfach verwirklichen: So wenig wie möglich Einfachzucker (wie zum Beispiel Zucker im Kaffee, Süßigkeiten, Schokoriegel oder Ketchup) sonst schießt der Blutzuckerspiegel zunächst steil nach oben, nur um dann um so steiler abzustürzen und noch mehr Hunger auf Süßes zu erzeugen. Dafür mehr komplexe Kohlehydrate (Die einfache, wenn auch nicht allgemein gültige, Regel: je süßer desto weniger komplex) wie zum Beispiel Gemüse, bei Nudeln oder Brot eher Vollkorn, bei Obst eher Beeren. Das sorgt für eine gleichmäßige Verarbeitung, einen stabilen Blutzuckerspiegel und damit für einen stabilen Energielevel. Das hier soll kein Ernährungskurs werden, mehr dazu findet ihr bestimmt im www.

Apropos Energielevel, je frischer und unverarbeiteter das ist was du ißt, desto höher steigt dein Energielevel. Deshalb sollte frisches Obst und Gemüse immer auf deinem Speiseplan stehen. Neben den bekannten Vitaminen, Enzymen und Mineralstoffen enthalten Obst und Gemüse knapp 100.000 weitere Sekundärstoffe, die bisher noch nicht mal einen richtigen Namen haben. Was immer da alles drin ist, es scheint uns gut zu tun.

Die Grundidee für heute ist klar denke ich: Was immer deine persönliche Ernährungsphilosophie ist, Essen soll nicht nur schmecken, oder schlank machen, sondern auch spürbar und dauerhaft Energie liefern und deine Serotoninspeicher füllen.
Viel Glück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.